Was ist Strom? Wofür braucht man ihn? Wie wird er erzeugt? Was sind erneuerbare Energien? Wie kann man Strom messen? Was misst man mit der Maßeinheit Watt? Was bedeutet "Stand-by"? Wie kann man Strom sparen - und warum ist das wichtig?

Diese und andere Fragen standen im Mittelpunkt des Projektes "Stromfresserjagd", das Ingrid Gilly von der KlimaschutzAkademie mit der Klasse 4 c durchführte.

Die Kinder waren sehr überrascht, als sie hörten, dass in Deutschland in Privathaushalten und Büros jährlich Strom für insgesamt 4 Milliarden Euro  unnötig verbraucht wird (z. B. durch Stand-by-Schaltungen) - das entspricht 22 Milliarden Kilowatt-Stunden und ist mehr als in Berlin und Hamburg  zusammen jährlich verbraucht wird und mehr als zwei Großkraftwerke pro Jahr produzieren.

Die Schüler(innen) schrieben über die Stromfresserjagd folgende Berichte:

Emelie: Im Musiksaal wartete Frau Gilly auf uns. Zuerst spielten wir ein Spiel, das von den Elektrogeräten handelte, die wir zu Hause und in der Schule haben. Dann durften wir mit Frau Gillys Messgeräten messen, wie viel Watt unsere mitgebrachten Elektrogeräte verbrauchen. Frau Gilly hatte eine Glühbirne, eine Energiesparlampe und eine LED-Lampe dabei. Die LED-Lampe und die Energiesparlampe verbrauchen wenig Strom, die Glühbirne wird heiß und verbraucht auch dafür Strom, aber das ist unnötig. Alle Geräte, die Wärme oder Kälte erzeugen, verbrauchen sehr viel Strom. Frau Gilly erklärte uns auch, dass man Elekrogeräte nicht mit der Fernbedienung ausschalten soll, weil die Stand-by-Schaltungen heimliche Stromfresser sind. Ich habe auch gelernt, dass es Steckdosen gibt, die man mit einem Schalter ausschalten kann.

Angelina: Meine Klasse war mit Frau Kaiser und Frau Gilly im Musiksaal. Unser Thema war der Strom. Am Anfang haben wir ein kleines Spiel gespielt. Jedes Kind hatte ein kleines Elektrogerät dabei, z. B. einen Lockenstab, einen Föhn, einen Babyflaschenwärmer, ein Handy und noch andere Geräte. Wir haben mit einem Gerät von Frau Gilly gemessen, wie viel Strom diese Geräte verbrauchen. Wir mussten uns auch überlegen, was man alles machen kann, um Strom zu sparen.

Chayenne: Wir haben mit Strom gearbeitet. Frau Kaiser hatte einen Wasserkocher mitgebracht. Wir haben Wasser eingefüllt und ihn eingeschaltet. Mit dem Strommesser konnte man sehen, wie viel Strom er verbraucht. Wir haben auch bei einem Nintendo DS, einem Föhn, einem Handy und einer Baulampe den Stromverbrauch gemessen und in eine Liste eingetragen. Es ist interessant zu sehen, wie viel Strom die Geräte verbrauchen.

Michelle: Alle Kinder haben Sachen in die Schule mitgebracht, die Strom verbrauchen. Wir hatten einen Toaster, einige Nintendos und noch andere Geräte. Wir haben an allen Geräten den Stromverbrauch gemessen. Ich hatte ein Gerät dabei, mit dem man Brandmalerei macht, und ich habe erfahren, dass mein Gerät nicht viel Strom verbraucht. Alle Leute haben viele Geräte, die Strom verbrauchen, aber man muss versuchen Strom zu sparen. Man soll z. B. nicht das Licht brennen lassen oder den Fernseher laufen lassen, wenn man gar nicht im Zimmer ist.

Cornelia: Wir haben eine Frau kennen gelernt, die viel über Strom weiß. Wir spielten zwei Spiele, in denen es um Elektrogeräte ging. Dann durften wir bei unseren mitgebrachten Geräten prüfen, wie viel Strom sie verbrauchen. Ich hatte eine elektrische Haarbürste und einen Lockenstab dabei. Der Lockenstab verbraucht 5,5 Watt. Lisas Handy verbraucht 3,7 Watt und Ardits Mixer 6 Watt.

Sila: Im Musiksaal haben wir uns in einen großen Stuhlkreis gesetzt und über Strom geredet. Strom braucht man für Computer, Fernseher, Waschmaschinen, Wasserkocher und viele andere Geräte. Dann durften wir mit Frau Gillys Geräten prüfen, wie viel Strom unsere Handys, Lockenstäbe, Kaffeemühlen, Zahnbürsten und die anderen mitgebrachten Geräte verbrauchen. Mein Handy verbraucht 1,9 Watt, das Handy meiner Freundin Ardita braucht 4,5 Watt. Eine Glühbirne verbraucht 40,8 Watt und der Tageslichtprojektor sogar 276,7 Watt.

Mavino: Ich fand es schön, dass Frau Gilly uns erklärt hat, wie wir Energie sparen können, und dass wir sehen konnten, wie viel Strom unsere Geräte verbrauchen. Man kann auch selbst Strom erzeugen, z. B. beim Fahrrad oder bei Frau Gillys Radio. Mit Wasser kann man auch Strom herstellen. Es gibt heimliche Stromfresser, z. B. Stand-by-Schaltungen, aber die soll man nicht benützen.

Recai: Als erstes haben wir ein Spiel gespielt. Wir mussten z. B. fragen: Wer hat einen Fernseher zu Hause? Die Kinder, die einen Fernseher haben, mussten aufstehen und sich einen anderen Platz im Kreis suchen. Danach haben wir die elektrischen Geräte gemessen, die wir von zu Hause mitgebracht hatten. Ich durfte in den Wasserkocher Wasser einfüllen und schauen, wie viel Strom er verbraucht, bis das Wasser kocht. Ich weiß jetzt auch, dass Kühlschränke sehr viel Strom verbrauchen und alte Geräte viel mehr als neue.

Nyat: Frau Gilly hat uns erklärt, was Strom ist. Strom braucht man für den Fernseher, den Kühlschrank, das Handy und viele andere Geräte. Wir haben gemessen, dass ein Handy 3,8 Watt verbraucht, ein Nintendo DS 5,3 Watt, ein Radio 1,8 Watt, eine Lampe 46,9 Watt und ein Föhn sogar über 1000 Watt.

Hussein: Ich fand es schön, als wir im Kreis saßen und die Lampe und das Radio durchgegeben haben, bei denen man mit einer Kurbel selbst Strom erzeugen kann. Ich hatte eine große Baulampe dabei. Die anderen hatten Nintendos, Handys und andere Elektrogeräte dabei. Frau Gilly hatte ein Gerät, mit dem man den Stromverbrauch messen kann. Mavinos Gerät hat den meisten Strom verbraucht.

Tarkan: Wir hatten Handys, Lampen, einen Wasserkocher, einen Flaschenwärmer, einen Föhn und ganz viele Nintendos dabei und haben mit Frau Gillys Messgeräten gemesen, wie viel Strom sie verbrauchen. Frau Gilly hatte ein Radio dabei, bei dem man selbst drehen und Strom herstellen musste, dass es spielte. Wir haben erfahren, dass alte Geräte viel mehr Strom verbrauchen als neue.

Lisa K.: Frau Gilly kam zu uns, um mit uns Stromfresser zu jagen. Die meisten Kinder hatten ihre Nintendos oder Handys dabei. Ich hatte eine elektrische Zahnbürste und einen Flaschenwärmer dabei. Die Zahnbürste verbraucht 1,5 Watt.

Warnung: Keine Bilder im angegeben Ordner vorhanden. Bitte Pfad kontrollieren!

Debug: angegebener Pfad - http://ars.fr.schule-bw.de/images/20121020stromfresser