Berichte 2016

Die Schüler und Schülerinnen der Adolf- Reichwein- Schule haben die tolle Möglichkeit bekommen, einen eigenen Schülerhaushalt im Wert von 5000 € zu verwalten.

Und das funktionierte bisher so:

Zu Beginn des Schuljahres haben alle Klassensprecher die Kinder ihrer Klasse gefragt, was sie in der Schule verbessern wollen. Die Ideen aller Schüler und Schülerinnen haben die Klassensprecher dann mit in den Schülerrat gebracht.

„Kochen hat heute voll Spaß gemacht… das Rezept hat einfach so Spaß gemacht und es war sooooo lecker.“

Wir durften in den Genuss kommen, Teil der kulinarischen Vormittage im Slow Mobil zu sein.

Das Slow Mobil ist ein kleiner, bunter Bauwagen, der seit 5. Oktober vor unserer Schule steht. Innen ist eine richtige Kinderküche eingebaut. Er gehört zu der Initiative Junior Slow Freiburg e. V.

Gleich zu Schulbeginn ging es los…

www.kick-for-girls.de wurde für den Deutscher Engagementpreis 2016 nominiert.

Von 600 Initiativen/Projekten bundesweit und 61 aus BaWü sind wir das einzige Projekt aus Freiburg. Nach der Verleihung des PHINEO-WirktSiegel 2015 ein weiterer Beleg für die Wirksamkeit unserer Angebote für Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichen ethnischen, sozialen, kulturellen und religiösen Biografien. Der Gewinner erhält 10.000 Euro. Ansporn, um unsere Angebote fortsetzen und ausbauen zu können. Noch bis zum 31. Oktober 2016 kann für kick for girls online abgestimmt werden.

Der Klick für kick!

Mit vereinten Kräften wurde das Slow Mobil des Vereins Junior Slow Freiburg e. V. auf dem Gelände der Adolf-Reichwein-Schule platziert. Herzlichen Dank gilt insbesondere Herrn Ritter von der Firma Ritter Bau, der uns großzügigerweise die Anschlüsse für Strom und Wasser erläuterte und überließ. Herr Schreiner, seines Zeichens Geböudemanger, begleitete die Installation mit dem nötigen Sachverstand und sorgte für den waagerechten Stand des Küchenmobils.

Am 11. Oktober 2016 konnte Richtfest gefeiert werden: Im Ganztagsbereich sind sogar schon einige Fenster eingesetzt, weitere Gewerke sind in vollem Gange. Baubürgmeister Prof. Haag berichte in seiner Ansprache von dem Vorhaben, dass in seiner Größenordnung eines der großen Schulbauvorhaben der Stadt Freiburg derzeit ist. Die Klasse 2c unter Leitung ihrer Klassenlehrerin Anne Dietrich sorgte für musikalische Unterhaltung, bevor sich die Gäste auf den Weg durch den Rohbau machten, um anschließend in den Mensa-Räumlichkeiten gemeinsam mit dem Bauarbeitern eine Stärkung einzunehmen.

Die Siegesserie der Adolf-Reichwein-Schule ist kaum zu bremsen, auch im Juli 2016 gewinnen die Schülerinnen und Schüler den ersten Platz beim beliebten Schulwettkampf im Seepark-Stadion!

Den Pokal wurde Frau Fischer vom Organisator Jens Hoffmann von Sportalis.

schriftzugARS2

Fast ein Jahr haben wir gewartet, nun kann man endlich wieder sehen, dass das orange Gebäude tatsächlich unsere Schule ist!

Vielen Dank Herrn Schreiner für seinen engagierten Einsatz.

In der Kunst-Mittmach-AG werden euch unterschiedliche Kunstwerke aus aller Welt vorgestellt. Zu jedem Kunstwerk malen, kleben, schneiden oder gestalten wir etwas.

Wenn ihr Freude an bunten Farben, unterschiedlichen Materialien und tollen Formen habt, dann kommt in die Kunst-Mitmach-AG.

Sie findet statt im Werkraum immer montags von 15.15 Uhr bis 16.15 Uhr. Das erste Treffen ist am 1. Oktober.

Ich freue mich auf euch, M. Viesel

Die Adolf-Reichwein-Schule wird in in den nächsten drei Jahren "fit4future", vom Sport-Club Freiburg und der Bundesliga-Stiftung unterstützt, einer Initiative der Cleven Stiftung für die gesunde Entwicklung von Kindern. Schüler im Alter von sechs bis zwölf Jahren werden dann in den Bereichen Bewegung, Ernährung und geistige Gesundheit gefördert. Aus einem Bericht des SC Freiburg (siehe auch https://www.scfreiburg.com/node/17895):

"„Mit vielen unserer Projekte und Kooperationen versuchen wir, die Begeisterung von Kindern und Jugendlichen in Südbaden für den Fußball im Allgemeinen und den SC Freiburg im Besonderen zu wecken und zu fördern", sagt Oliver Leki, Vorstand des SC Freiburg. "Diese Begeisterung möchten wir auch bei „fit4future" wieder nutzen, um über den Spaß an der Bewegung ein solidarisches und integratives Verhalten der Kinder zu fördern.

"Oahh, endlich ist der Zaun nicht mehr so hässlich!", hörten wir am Freitag, als die Projekttage zu Ende gingen und die Schüler in die Pause stürmten.

Die Verschönerung des Zaunes war ein Teil der Projektidee. Der andere Teil war, die Möglichkeit auszunutzen einmal auf einer richtig großen Fläche malen zu können - mit Pinseln, Walzen, Schwämmen oder direkt mit den Händen. Wir stellten uns vor, hinter dem Zaun könnte ein riesiger Drache wohnen und wir malten ihm Fenster, um ihn beobachten zu können. Außerdem probierten wir aus, wie es ist, wenn man ein Bild mit Schwung anspringt und den Pinsel über die Fläche fliegen lässt und die Farbe schleudert, statt mit den Borsten zu verstreichen.