"Oahh, endlich ist der Zaun nicht mehr so hässlich!", hörten wir am Freitag, als die Projekttage zu Ende gingen und die Schüler in die Pause stürmten.

Die Verschönerung des Zaunes war ein Teil der Projektidee. Der andere Teil war, die Möglichkeit auszunutzen einmal auf einer richtig großen Fläche malen zu können - mit Pinseln, Walzen, Schwämmen oder direkt mit den Händen. Wir stellten uns vor, hinter dem Zaun könnte ein riesiger Drache wohnen und wir malten ihm Fenster, um ihn beobachten zu können. Außerdem probierten wir aus, wie es ist, wenn man ein Bild mit Schwung anspringt und den Pinsel über die Fläche fliegen lässt und die Farbe schleudert, statt mit den Borsten zu verstreichen.

 

Für die bunten Bilder mit den Streifen klebten wir ganz viele Malerklebebänder auf die Flächen. Dann bemalten wir sie komplett mit einer Farbe, ließen diese trocknen, zogen die Streifen wieder ab und wiederholten das Ganze mehrfach mit neuen Klebestreifen und anderen Farben.

Übrigens, es ist noch ein klein wenig Farbe übrig, es gibt noch viel freie Fläche und unendlich viele Ideen...schade, dass die Tage so schnell vorbei waren!

Carola Lilje

  • DSC_0944