Berichte 2015

Dieser Satz fiel in unserem Projekt „Eltern und Kinder lernen Deutsch“ am Dienstagnachmittag. Verblüfft hatte ich hochgeschaut. Monatelang liebten die Kinder es, zum Abschluss des Kurses noch ein Sprachspiel zu machen. Ein Angelspiel war dabei genauso begehrt, wie ein Spiel, bei dem es lustige pantomimische Aufgaben gab, wenn man auf sprachlicher Ebene etwas noch nicht lösen konnte.

Und nicht nur das: sie lesen das albanische Märchen in zwei Sprachen, nämlich albanisch-deutsch.

Doch zunächst zurück zum Projekt, das dieser Präsentation vorausging:

Frau Rauch fand ein albanisches Märchen, dass ich, die Klassenlehrerin der 2b so überarbeitete, dass wir ein Lesetraining mit den Zweitklässlern beginnen konnten. Mit großer Freude entwickelten die Kinder Bilder zum Märchen am Computer. Dies funktionierte wunderbar unter der Leitung von Frau Rauch. Beschwingt kamen die Kleingruppen jeweils aus dem Computerraum zurück. Eine besonders engagierte Gruppe durfte die Bilder animieren.

Währenddessen übersetzte die albanischstämmige Schülerin Erina Jusaj mit Hilfe von Frau Badalli das Märchen ins albanische und übte dann diesen Text gut betont vorzulesen.

Vorlesen in tunesischem Arabisch und auf Deutsch am 28.4.2015 in der kleinen Bibliothek der Kulturen:

Die Geschichte von Elissa, eine Legende aus Tunsien

Im Rahmen des Projektes „Märchen-Weltreise“ von Elena Rauch und Milena Vogt wurden seit 2011 über 50 Märchen aus vielen verschiedenen Herkunftsländern von Freiburger Familien gesammelt und mit Computergrafiken und kleinen Trickfilmen illustriert und anschaulich gemacht.

Wer ist die Stärkste im ganzen Land?

Nach intensiver Vorbereitung und vielen Theaterstunden kam es am 28.4.2015 endlich zu unserer Weltpremiere. Die 3a mit Marc Neuschwanger und Roland Köhler lud ein zum Theaterstück "Wer ist die Stärkste im ganzen Land". Zuschauen durften die 2a, viele Eltern, Omas und Opas. Stolz und voller Lampenfieber gelang es, den ganzen Zuschauerraum zu begeistern. Anschließend ließen wir es uns bei der Premierenfeier mit Orangensaft und Schokoküssen so richtig gut gehen. Das gab die notwendige Kraft, um eine Woche später nocheinmal auf die Bühne zu treten. Dieses Mal spielten wir in der Kita Violett vor fast 80 Kindergartenkinder, die mit offenen Augen und Mündern staunten, was in der Schule alles so möglich ist.

Am 23.04.2015 trafen sich alle Erstklässler_innen nach der ersten Hofpause auf ihrem Flur, um gemeinsam zu überlegen, was sich durch die Renovierung ihrer Toiletten verändert hat.

Die Reaktionen auf die farblich neu gestalteten Örtlichkeiten im O-Ton der Schüler_innen und einige Bildimpressionen machen deutlich, dass jetzt Wohlfühlatmosphäre herrscht:

30. März-3.April 2015

Kinder, Eltern und Großeltern der Adolf-Reichwein-Schule im Mehrgenerationenhaus EBW

Das Projekt „Abenteuer Kunst“ ermöglicht uns digitale Medien wie PC, Foto-/Videokamera auszuprobieren und eigene Ideen und Fantasien in ästhetische Ausdrucksformen umzusetzen:

  • auf bunten Wolken mit Marc Chagall fliegen;
  • sich auf einer Zeitreise in das Mittelalter machen;
  • nach Antoni Gaudi am Computer fantastische Gebäude bauen! 

Schauen Sie selbst!

Wir wünschen schöne Ferien und freuen uns, alle Schülerinnen und Schüler am Montag, 13. April nach Stundenplan wiederzusehen.

Mit 2 Teams nahm die ARS erstmals an den Volleyballmeisterschaften der Grundschulen teil. Mit viel Eifer trainierten die Viertklässler im Sportunterricht und in der freiwilligen zusätzlichen AG bei Frau Fischer. Team 1 bestand aus Alim, Hassan (beide 4c) und Richard(4b) und Team 2 aus Paul, Hussein und Viktoria (alle 4b).

Auch wenn die Bagger noch nicht anrücken sind wir guter Dinge, dass die stinkenden Toiletten in Bau B schon nach den Sommerferien 2015 der Vergangenheit angehören werden. In den Osterferien erhalten die Mitglieder der schulischen Steuergruppe Einblick in die geplante Sanierung inkl. Zeitplan.

Derzeit gehen wir davon aus, dass in den Pfingstferien mit dem Rückbau und der Entkernung begonnen wird. Zwischen Pfingsten und Sommer ist daher mit Einschränkungen zu rechnen: Schülerinnen und Schüler werden die Toiletten in Bau A nutzen müssen, auch werden wir wohl einige Räume vorübergehend aufgeben müssen. Wir werden Sie über den Planung und Verlauf jederzeit auf dem Laufenden halten!

Auch in diesem Jahr nahm die Adolf-Reichwein-Schule wieder an den Skischulmeisterschaften aller Freiburger Schulen und Umlandgemeinden teil und erreichte im gewohnt sehr starken Feld den 8. Platz. Schnellster Junge war Paul M., das schnellste Mädchen war Leni O.. Jüngster Teilnehmer war Philip M., der aber unerschrocken den Stangenlauf absolviert, ebenso wie seine Schwester Hannah M.. Auch Luna V. und Viktoria A. erreichten gute Zeiten und so erzielten alle Kinder zusammen eine tolle Mannschaftsleistung. Bei schönem Wetter kam der Spaß nicht zu kurz und keine Schule feuerte ihr Team so lautstark an wie die Adolf-Reichwein-Schule. Ein großes Lob und ein Dank an die Kinder, die ihre Schule so gut vertreten haben. Ebenso ein Dankeschön an die Eltern dieser Kinder, die uns so kräftig bei den Skitagen unterstützt haben.